Kindheitspädagogik studieren

Kindheitspädagogen arbeiten in der Regel in ähnlichen Bereichen wie gelernte Erzieher. Typische Arbeitgeber sind Kindergrippen, Ganztagesschulen, Kindergärten und Behinderteneinrichtungen speziell für Kinder und Jugendliche. Außerdem kannst Du nach dem erfolgreich abgeschlossenen Studium zum Kindheitspädagogen auch in der Jugendhilfe, in Heimen oder in Jugendfreizeiteinrichtungen arbeiten. Wie Du siehst, ist das Berufsfeld in diesem Bereich sehr vielfältig. Du solltest daher individuell entscheiden, welcher Bereich Dir am besten liegt. Die Berufsaussichten sind in jedem Fall gut.

Bewerten

1333 Studiengänge werden durchsucht..





Voraussetzungen für das Studium Kindheitspädagogik

Für diesen Studiengang musst Du ähnliche Voraussetzungen erfüllen wie für das Studium der Sozialpädagogik. Das bedeutet, dass Du eine abgeschlossene Fachhochschulreife oder eine Allgemeine Hochschulreife benötigst. Da die meisten Universitäten sowie Fachhochschulen einen festen Numerus Clausus vorschreiben, sollte Dein Abschlusszeugnis zudem so gut wie möglich sein. Das erhöht die Chance auf einen der begehrten Studienplätze.

Wenn Du Deiner Bewerbung ein möglichst ausführliches Motivationsschreiben beilegst, verbessert das ebenfalls die Aussichten auf einen festen Platz. Manche Hochschulen akzeptieren außerdem bestimmte berufliche Qualifikationen. Mehrjährige Berufserfahrung in einem eng verwandten Tätigkeitsfeld kann sogar explizit verlangt werden oder zumindest von Vorteil sein. Ein Vorpraktikum über die minimale Dauer von zehn Arbeitswochen gehört bei manchen Schulen ebenfalls zu den Voraussetzungen. Kannst Du ein solches Praktikum nicht nachweisen, solltest Du noch mit Deiner Bewerbung warten.

Kann man Kindheitspädagogik auch ohne Abitur studieren?

Man braucht nicht unbedingt die Allgemeine Hochschulreife, um Kindheitspädagogik zu studieren. Die Fachhochschulreife wird von vielen Hochschulen fast gleichrangig behandelt. Nur an Universitäten kannst Du mit einer Fachhochschulreife nicht studieren. Die Voraussetzung hierfür wäre ein abgeschlossener Bachelor-Abschluss in einem verwandten Studiengang. Ansonsten musst Du mit der Fachhochschulreife eine separate Zugangsprüfung absolvieren, um offiziell zugelassen zu werden. Diese Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Beide Teile fragen Fachwissen aus dem Themenbereich Pädagogik ab.

Ganz gleich, welchen der beiden Schulabschlüsse Du hast – zusätzliche Anforderungen sind auf jeden Fall zu erfüllen. Welche das sind, haben wir bereits in einem vorhergehenden Abschnitt erläutert.

Gibt es bei diesem Studiengang einen NC?

Wie hoch der NC in Zukunft sein wird, kann Dir niemand genau sagen. Jede Hochschule bzw. Universität legt den Numerus Clausus individuell fest. Der exakte Wert kann sich jederzeit zum Beginn eines neuen Semesters ändern. Als Anhaltspunkt können die bisher festgelegten NCs der einzelnen Schulen herangezogen werden. Die letzten bekannten Mindestdurchschnittsnoten lagen deutschlandweit zwischen 2,1 und 3,8. Letztendlich musst Du Dich nach dem Institut richten, an welchem Du studieren möchtest. Vorab bedenken solltest Du außerdem, dass die Übereinstimmung des geforderten NCs mit Deiner Zeugnisnote nicht bedeutet, dass Du eine Chance auf einen Studienplatz hast. Wenn sich zu viele Bewerber melden, welche einen besseren Notenschnitt haben, dann werden diese bevorzugt behandelt.

Diese Kosten kommen auf Dich zu

Als Rechenbeispiel dient an dieser Stelle die “Private staatlich anerkannte Hochschule” Diploma, welche die Kosten für das Studium der Kindheitspädagogik recht transparent darlegt. Die monatlich fixen Kosten belaufen sich auf rund 200 Euro bei einem Fernstudium. Über die Gesamtdauer von 8 Semestern macht das einen Gesamtbetrag von circa 10.000 Euro. Wenn Du ein Präsenzstudium anstrebst, wird das Studium 395 Euro pro Monat bzw. rund 15.000 Euro im Jahr kosten. Zu den festen Studiengebühren kommen außerdem Fahrtkosten sowie die Ausgaben für Lehrmittel hinzu.

Kindheitspädagogik im Fernstudium studieren

Außer an der genannten Diploma kannst Du auch noch an einigen anderen Schulen studieren. Insgesamt gibt es 9 Fernstudiengänge. An der “Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (kurz: ZFH)” kannst Du ebenfalls den Bachelor in “Pädagogik der Frühen Kindheit” machen. Die Schule “The Open University” bieten einen Studiengang namens “Childhood und Youth Studies” an. Die Studieninhalte sind nahezu deckungsgleich mit den Inhalten des Studiums der Kindheitspädagogik. Im Saarland wird das Studium “Pädagogik der Kindheit” im Fernstudium angeboten. Das Studium dauert 42 Monate und ist dem Studium der Kindheitspädagogik ebenfalls extrem ähnlich.

Neben den oben genannten Studiengängen kannst Du außerdem Krippenpädagogik studieren – und zwar beim DEB, dem Deutschen Erwachsenen-Bildungswerk. Dieses Fernstudium wird sowohl am Deutschen Ferninstitut (kurz: DFI) als auch an der Fernakademie für Pädagogik und Sozialberufe angeboten. Wie Du siehst, ist die Auswahl an Anbietern groß. Allerdings solltest Du Dich vor der endgültigen Entscheidung für eines dieser Angebote ausführlich darüber informieren, welche Inhalte bei welchem Studiengang enthalten sind. Nicht alle der genannten Studiengänge sind vollkommen identisch mit dem klassischen Studium der Kindheitspädagogik.