Die Kosten im Heilpädagogik-Fernstudium

heilpaedagogik-fernstudium-kostenHeilpädagogik ist ein sehr beliebter Beruf. Die Hilfe für Menschen mit geistiger, körperlicher oder sprachlicher Behinderung oder Beeinträchtigung, die Heilpädagogen leisten, spricht viele Menschen als berufliche Perspektive an. Als Heilpädagoge verbindest du soziale mit pädagogischen Aspekten, was den Beruf zudem sehr abwechslungsreich macht.

Heilpädagogik erfordert meist ein Studium, dass du auch berufsbegleitend als Fernstudium absolvieren kannst. Wie die Kosten dafür aussehen, wird nachfolgend kurz erläutert.

bachelor-fernstudium-vergleichInternationale Hochschule Bad Honnef
Heilpädagogik – Bachelor of Arts (B.A.)
ca. 11.232 Euro

www.iubh-fernstudium.de

Die wesentlichen Kosten im Überblick

Die Kosten im Fernstudium hängen von verschiedenen Faktoren ab. Eine Unterscheidung betrifft die Art des Studiums. Ein akademisches Fernstudium, dass zum Bachelor und anschließend eventuell noch Masterabschluss führt, ist in der Regel teurer als ein einfacher Fernlehrgang, der als Weiterqualifikation dient.

Bei einem Fernstudiengang spielt es weiterhin eine Rolle, ob man an einer staatlichen Fernhochschule oder einer privaten Fernhochschule das Fernstudium belegt. Staatliche Hochschulen nehmen Semestergebühren von wenigen Hundert Euro pro Halbjahr, während man bei einer privaten Fernhochschule zwischen 200 und 300 Euro im Monat – in wenigen Fällen auch mehr – bezahlt.

In diesen monatlichen Gebühren sind dann aber auch die wesentlichen Leistungen der Fernhochschule erhalten. Das ist der Zugang zum Online-Campus, die Studienunterlagen und die Betreuung durch Dozenten, Tutoren und die Verwaltung. In einigen Fällen kann es beispielsweise noch zusätzliche Einschreibegebühren oder Abschlussgebühren geben.

Für Präsenzseminare erheben einige Fernhochschulen ebenfalls zusätzliche Gebühren. Wichtig ist hier die Transparenz der Kosten, sodass du einen Überblick über die Gesamtkosten gewinnen kannst. Ein akademischer Studiengang an einer privaten Fernhochschule liegt meist zwischen 10.000 Euro und 15.000 Euro für die gesamte Studienzeit.

Können noch weitere Kosten anfallen?

Neben den zuvor bereits genannten Kosten musst du durchaus auch mit weiteren Kosten rechnen. Bei Präsenzseminaren fallen Fahrtkosten und Verpflegung an. Freiwillige Auslandsaufenthalte oder Kurse zur Prüfungsvorbereitung sind meist ebenfalls mit weiteren Kosten verbunden. Die normalen Büromaterialien und vor allem die Fachliteratur musst du selbst anschaffen. Internet- und Telefonkosten sowie Porto können ebenfalls noch anfallen.

Besonders beliebt sind zur Zeit die Fernstudiengänge Heilpädagogik (B.A) und Pädagogik für Bildung, Beratung und Personalentwicklung (B.A) ohne NC an der IUBH Bad Honnef. Mehr zu den Kosten und Anrechnungsmöglichkeiten findest du in der kostenlosen Studienbroschüre unter: www.iubh-fernstudium.de/heilpaedagogik

Florian Mayer(Vergleicht Hochschulen seit 2008)

Kann ich die Kosten von der Steuer absetzen?

Grundsätzlich kannst du sämtliche Kosten für das Fernstudium bei deiner Steuererklärung angeben. Diese werden dann zum Abzug gebracht und mindern dein steuerpflichtiges Einkommen. So kannst du einen Teil der Kosten über die Steuerrückerstattung wieder zurückbekommen. Absetzbar sind dabei alle Fernstudienkosten, die direkt oder indirekt mit dem Fernstudium in Verbindung stehen.

Ist ein günstiges Fernstudium besser?

heilpaedagogik-fernstudium-kostenEine staatliche Fernhochschule wie beispielsweise die Fernuniversität Hagen sind teils deutlich kostengünstiger als private Fernhochschulen. Als staatliche Universität wird die Fernuni Hagen durch Steuergelder finanziert. Das bedeutet jedoch nicht, dass eine staatliche Fernhochschule besser ist als eine private Fernhochschule. Vielmehr ist entscheidend, wie die Leistungen für die veranlagten Kosten aussehen.

Die Fernuni Hagen als Beispiel kämpft hier mit sehr begrenzten Kapazitäten finanzieller und personeller Art. Der Betreuungsschlüssel ist relativ schlecht und die Unterlagen sowie der Online-Campus teilweise inhaltlich und technisch veraltet.

Umgekehrt muss natürlich auch bei den privaten Fernhochschulen die Qualität stimmen. Gute private Fernhochschulen bieten einen modernen Online-Campus mit aktuellen und gut aufbereiteten Unterlagen, eine moderne Online-Umgebung für diverse Endgeräte, die du zum Studieren nutzt, und einen einfachen Austausch zwischen Verwaltung, Dozenten und Studenten.

In der Regel ist auch der Betreuungsschlüssel an den privaten Fernhochschulen deutlich besser. Das heißt, eine individuellere Betreuung der Studierenden ist möglich. Du solltest somit abschätzen, dass du mit einem höheren Preis oft auch die bessere Qualität erhältst. Informiere dich aber ausführlich.

Tipp: Bildungskredit beantragen

Mehrere Hundert Euro im Monat zuerst einmal in das Fernstudium zu investieren, ist sicherlich auch mit einer Berufstätigkeit nicht für jeden so einfach möglich. Es gibt allerdings einige Finanzierungsmöglichkeiten, die du nutzen kannst. Eine Variante ist der Bildungskredit beziehungsweise der Studentenkredit, wie ihn Auxmoney anbietet (mehr dazu hier). Ohne Notennachweis kannst du auch semesterweise Kredite bekommen.

Der Studentenkredit ist dabei nicht zweckgebunden. So kannst du zügig und bequem dein Fernstudium zinsgünstig finanzieren und nach erfolgreichem Abschluss den Bildungskredit schrittweise zurückzahlen.

Die aktuellen Konditionen findest du unter: www.auxmoney.de/bildungskredit

5 (100%) 1 vote