Unterschied zwischen Heilpädagoge und Sonderpädagoge

Zuletzt aktualisiert: July, 2019

Unterschied zwischen Heilpädagoge und Sonderpädagoge

Gerade im Bereich Pädagogik gibt es zahlreiche Berufsbilder, die sich nicht immer sofort auseinanderhalten lassen. So zum Beispiel die Unterscheidung zwischen Heilpädagoge und Sonderpädagoge. Die beiden Berufe lassen sich am einfachsten dadurch beschreiben, dass ein Heilpädagoge eher wie ein Therapeut arbeitet und ein Sonderpädagoge eher wie ein Lehrer.


Mein Tipp: Über 1.333 Pädagogik-Studiengänge, sowie die aktuellsten NC-Werte und Studiengebühren, findest du in unserer Datenbank.


Der Heilpädagoge hat beispielsweise eine eigene Praxis oder arbeitet in sozialen Einrichtungen, wo er mit den Klienten oder zu Betreuenden ein Förderkonzept für die individuelle Betreuung und Förderung erarbeitet. Ein Sonderpädagoge ist in einer schulischen Einrichtung, wo er beispielsweise Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung unterrichtet. Er unterrichtet dabei normale schulische Fächer, ist aber auf das besondere Lehr- und Lernumfeld selbst geschult.

Wer verdient mehr?

Wenn es um den reinen Verdienst geht, bestehen zwischen den beiden Berufen ebenfalls Unterschiede. Die Einstiegsgehälter für Heilpädagogen mit Hochschulabschluss liegen zwischen 2.950 Euro und 3.300 Euro brutto im Monat. Bachelorabsolventen in der Regel etwas weniger als Masterabsolventen, wobei mit einem Masterabschluss meist Führungsaufgaben angestrebt werden. Das Masterstudium bedeutet dazu natürlich auch eine längere Ausbildungszeit.

BerufEinstiegsgehalt
Heilpädagoge2.950 Euro und 3.300 Euro im Monat
Sonderpädagoge3650 Euro im Monat

Besonders beliebt sind zur Zeit die Fernstudiengänge Heilpädagogik (B.A) und Pädagogik für Bildung, Beratung und Personalentwicklung (B.A) ohne NC an der IUBH Bad Honnef. Mehr zu den Kosten und Anrechnungsmöglichkeiten findest du in der kostenlosen Studienbroschüre unter: www.iubh-fernstudium.de/paedagogik

Florian Mayer(Vergleicht Hochschulen seit 2008)

Ein Sonderpädagoge ist im Normalfall als Lehrer im öffentlichen Dienst beschäftigt. Dafür muss er entsprechend ein Masterabschluss vorweisen sowie durch das Referendariat (Quereinstieg ausgenommen). Als Angestellter im öffentlichen Dienst wäre er dann in aller Regel der Entgeltgruppe 13 zugeordnet, was ein Einstiegsgehalt von etwa 3.650 Euro brutto bedeutet. Verbeamtet entspricht das der Besoldungsstufe A13.

Somit sind die Verdienstmöglichkeiten als Sonderpädagoge höher als als Heilpädagoge, der Unterschied ist aber nicht extrem groß. Die Berufsaussichten sind dabei für beide Berufe sehr gut, da sowohl Heilpädagogen wie auch Sonderpädagogen gefragte Experten sind.

Tipp: Heilpädagogik an der IUBH Bad Honnef

Wenn du dich trotz der etwas geringeren Verdienstchancen für die Heilpädagogik interessierst, hast du an der IBUH Bad Honnef die Möglichkeit, den Fernstudiengang Heilpädagogik zu belegen. Der Studiengang führt zum akademischen Abschluss des Bachelor of Arts (B.A.) mit der anschließenden Berufsbezeichnung Staatlich anerkannte/r Heilpädagoge/-in und ist natürlich akkreditiert.

BeginnJederzeit
Studiendauer36 Monate
Kosten179€/Monat
NCKeinen!
Studienbroschüre www.iubh-fernstudium.de/studienbroschuere
Webseite www.iubh-fernstudium.de/paedaogogik

Die Studieninhalte setzen sich aus heilpädagogischen, pädagogischen, soziologischen und psychologischen Modulen zusammen. Weiterhin werden medizinische, rechtliche und Management-Inhalte vermittelt. Forschungsmethodik ist ebenfalls Studienbestandteil. In den höheren Bachelorsemestern hast du zudem die Möglichkeit der Spezialisierung. Eine fachwissenschaftliche und eine Funktions- oder Branchenspezialisierung muss dein Profil aufweisen. Fachwissenschaftliche Spezialisierungen können beispielsweise Rehabilitation, Arbeit mit Senioren, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen oder Krankenhaus sein. Funktionsspezialisierungen sind beispielsweise Gesundheitsökonomik, Health Care Management, Kindheitspädagogik oder Fremdsprachen.

Den Bachelor-Fernstudiengang Heilpädagogik kannst du auch ohne Abitur aufnehmen. Mit einer Berufsausbildung im pädagogischen oder Gesundheitsbereich mit anschließender dreijähriger Berufserfahrung ist der Studienbeginn ohne weitere Hürden möglich.

Mit einem anderen beruflichen Hintergrund sind die ersten Semester als Probestudium zu absolvieren, in denen du zum Weiterstudieren eine Mindestzahl an ECTS erfolgreich eingesammelt haben musst. Vorleistungen, auch aus deiner Berufsausbildung, können anerkannt werden.

Da die IUBH eine private Fernhochschule ist, gibt es monatliche Semestergebühren. Die liegen je nach Zeitmodell zwischen 179 Euro und 329 Euro im Monat. Bei den Zeitmodellen gibt es das 36-monatige Vollzeitstudium und die Teilzeitmodelle mit 48 oder 72 Monaten Regelstudienzeit. Du kannst das Fernstudium vier Wochen lang kostenlos ausprobieren, um dich von den Vorzügen zu überzeugen.


Mein Tipp: Über 1.333 Pädagogik-Studiengänge, sowie die aktuellsten NC-Werte und Studiengebühren, findest du in unserer Datenbank.


5 (100%) 1 vote